Anasayfa > Günün Haberleri > Sitene ekle > Arşiv > İletişim > Künye > Reklâm
__________________________________________________________________________________________
Güncel -
Spor - Siyaset - Ekonomi - Medya - Polemik - Dünya - Teknoloji - Sağlık –Kültür Sanat- Eğitim – Röportaj – Reklâmlar

   Üyemiz Değilseniz! Tıklayın   Gesellschaft für bedrohte Völker/PRESSEMITTEILUNG Göttingen   Haşdi Şabi ve Irak’ın 'Kerkük seferi' ne idi ne değildi?   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (11) HER BÎJI KURDİSTAN   Hüseyin Akıncı:Yetersizlik, İhanetin Kapısını Açan Anahtardır   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (09) HER BÎJI KURDİSTAN   Bagdad-Angriff auf Kurden in Kirkuk   Bülent Tekin:YAZAR BÜLENT TEKIN ILE SÖYLEŞI   Son dakika! Barzani'den Kerkük açıklaması   Dr. Cherly Benard:Kürdistan, Amerikan bağımsızlık tecrübelerinden neler öğrenebi   Dr.İsmet Turanlı:Tarihten korkmayanlar, utanmayanlar
Onur Yazarımız

Konuk Yazarlar

Ana Menü
 
Ana SayfaAna Sayfa
    Ana Sayfa

    Konu Başlıkları
    Haber Gönder
    Haberler
Diğer Başlıklar
    Evo UserBlock
    Yazarlar
    Site Haritası
    Haber Arşivi
    Yönetici Notu
    Reviews
    Tavsiye Et
    NukeSentinel
    İletişim Formu
    Sorularınız
Üyeler
    Üye Bilgileri
    Üye Hesabınız
    Üye Listesi
    Üye Grupları
    Özel Mesaj
Birlikte
    Forumlar
    Destekleyenler
    Anket
    Arama
Sayfa İstatistikleri
    Top 10
    İstatistikler
Linkler
    Yararlı Programlar
    Web Siteleri

Arama
 



Bağış - Reklam
Sitemizin yaşaması ve daha iyi bir içerikle yayın hayatına devam etmesi için reklam ve bağışlarınıza ihtiyacımız var. Lütfen Buraya Tıklayarak bizimle ilişkiye geçin... Şimdiden teşekkür ederiz....

Top 10 Links
 

Günün Haberi
 
Bu gün için henüz önemli bir haber yok.

 
Kamal Sido:Nordiraks Christen stehen vor einer wichtigen Entscheidung
Medya

Kamal Sido:Nordiraks Christen stehen vor einer wichtigen Entscheidung-21.08.2017
Nach einer langen leidvollen Geschichte haben die Menschen in Irakisch-Kurdistan ein Recht auf Selbstbestimmung. Dort soll es nach dem Willen der kurdischen Führung am 25. September eine Volksabstimmung über die Errichtung eines eigenen Staates geben.

Alles sieht danach aus, dass eine sehr große Mehrheit der Kurden für die Unabhängigkeit stimmen wird.

Was aber wird aus den Christen und anderen Minderheiten? Kurdische Politiker machen ihnen bereits viele Versprechungen. „Die Christen werden in Kurdistan gleichberechtigt leben - mit allen Rechten und Pflichten“, kündigen sie an.

Die Geschichte lehrt uns, dass das Verhältnis zwischen den mehrheitlich sunnitisch-muslimischen Kurden und den assyrisch-aramäisch-chaldäischen Christen nicht immer einfach war. Das ist milde ausgedrückt, denn es kam nicht selten dazu, dass sich Teile der muslimischen Kurden an Massakern an Christen beteiligten. Es stimmt, dass die Kurden heute mehrheitlich „tapfere Kämpfer“ gegen den „Islamischen Staat“ (IS) sind. Aber wer kann garantieren, dass es auch in Zukunft so bleibt? Sind die Kurden für immer immun gegen den radikalen Islam? Nein, sie sind es nicht. Daher muss schon heute sichergestellt werden, dass es nicht zu einer weiteren Islamisierung Kurdistans kommt. Eine klare Trennung von Staat und Religion ist dringend notwendig. Die Einflüsse der türkischen Partei AKP von Recep Tayyip Erdogan, der Muslimbruderschaft sowie der dem Iran loyalen schiitischen Gruppierungen müssen umgehend eingeschränkt werden.

Damit es nicht bei Versprechungen bleibt, muss eine Einigung zwischen Kurden und Assyrern/Aramäern/Chaldäern über die Zukunft der so genannten Ninive-Ebene erzielt werden. Die Christen bilden in dieser Region nördlich und östlich von Mossul eine große Minderheit. Wenn den Christen dort angeboten wird, ihr Gebiet wie ein Bundesland selbst zu verwalten, dann könnten sich viele von ihnen ermutigt fühlen, sich für einen Anschluss ihrer Gebiete an das unabhängige Kurdistan zu entscheiden.

Um allen Volksgruppen gerecht zu werden, müssen sich die Kurden vertraglich dazu verpflichten, allen Ethnien und Religionsgemeinschaften im zukünftigen Kurdistan alle Freiheiten im Sinne der UN-Menschenrechtscharta und darüber hinaus zu gewährleisten. In Kurdistan darf es nicht dazu kommen, dass nur eine Sprache, eine Religion, eine Ethnie, eine Fahne, eine Partei, eine Person oder ein Clan alles im Lande bestimmt. Dann könnte es für Christen „einfach“ sein, sich zwischen dem weitgehend von Islamisten beherrschten arabischen Irak und Kurdistan zu entscheiden.

Quelle:

https://www.die-tagespost.de/politik/Gastkommentar-Entscheidung-fuer-Kurdistan;art315,180810
Mehr zum Thema Unabhängigkeit für Irakisch-Kurdistan unter:

https://www.heise.de/tp/features/Iraks-Kurden-wollen-ueber-Unabhaengigkeit-abstimmen-3784095.html

-- >>>>>>>>>>>>> Für Menschenrechte. Weltweit. <<<<<<<<<<<<<<<
Gesellschaft für bedrohte Völker / Society for Threatened Peoples P.O. Box 20 24 - D-37010 Göttingen/Germany Nahostreferat/ Middle East Desk
Dr. Kamal Sido - Tel: +49 (0) 551 49906-18 - Fax: +49 (0) 551 58028
E-Mail:

nahost@gfbv.de - www.gfbv.de
nahost@gfbv.de

Ek.Tarihi Mon Aug 21, 2017 10:00 am Gön: Oezer

İlgili Konular

Medya

"Kamal Sido:Nordiraks Christen stehen vor einer wichtigen Entscheidung" | Giriş Yap/Hesap aç | 0 Yorumlar
Yorumlar yazarlarına aittir. İçeriklerinden biz sorumlu değiliz.

Anonim kullanıcı yorum yazamaz, lütfen kayıt olun
 
İlgili Bağlantılar
· Daha fazla Medya
· Haber gönderen Oezer


En çok okunan haber: Medya:


Haber Puanlama
Ortalama Puan: 0
Toplam Oy: 0

Lütfen bu haberi puanlamak için bir saniyenizi ayırın:

Mükemmel
Çok İyi
İyi
İdare Eder
Kötü


Seçenekler

 Yazdırılabilir Sayfa Yazdırılabilir Sayfa

 Bu Haberi Arkadaşına Gönder Bu Haberi Arkadaşına Gönder





Bu Site Ali Usta tarafından yapılmıştır.


>Powered by Nuke-Evolution