Anasayfa > Günün Haberleri > Sitene ekle > Arşiv > İletişim > Künye > Reklâm
__________________________________________________________________________________________
Güncel -
Spor - Siyaset - Ekonomi - Medya - Polemik - Dünya - Teknoloji - Sağlık –Kültür Sanat- Eğitim – Röportaj – Reklâmlar

   Üyemiz Değilseniz! Tıklayın   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (13) HER BÎJI KURDİSTAN   PRESSEMITTEILUNG/Nordsyrien: Erdogan droht mit neuem Krieg   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (10) HER BÎJI KURDİSTAN   Çavuşoğlu’dan ‘Dunford’un YPG açıklamasına’ yanıt: Göz yumamayız   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (10) HER BÎJI KURDİSTAN   SİYASET HABER KARIŞIK, NÛÇA NÛ (10) HER BÎJI KURDİSTAN   SİYASİ HABERLER (10)   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (10) HER BÎJI KURDİSTAN   YENİ HABER, NÛÇA NÛ (10) HER BÎJI KURDİSTAN   Ferhat Sarıkaya diye biri
Onur Yazarımız

Konuk Yazarlar

Ana Menü
 
Ana SayfaAna Sayfa
    Ana Sayfa

    Konu Başlıkları
    Haber Gönder
    Haberler
Diğer Başlıklar
    Evo UserBlock
    Yazarlar
    Site Haritası
    Haber Arşivi
    Yönetici Notu
    Reviews
    Tavsiye Et
    NukeSentinel
    İletişim Formu
    Sorularınız
Üyeler
    Üye Bilgileri
    Üye Hesabınız
    Üye Listesi
    Üye Grupları
    Özel Mesaj
Birlikte
    Forumlar
    Destekleyenler
    Anket
    Arama
Sayfa İstatistikleri
    Top 10
    İstatistikler
Linkler
    Yararlı Programlar
    Web Siteleri

Arama
 



Bağış - Reklam
Sitemizin yaşaması ve daha iyi bir içerikle yayın hayatına devam etmesi için reklam ve bağışlarınıza ihtiyacımız var. Lütfen Buraya Tıklayarak bizimle ilişkiye geçin... Şimdiden teşekkür ederiz....

Top 10 Links
 

Günün Haberi
 
Bu gün için henüz önemli bir haber yok.

 
Kültür-Sanat
PRESSEMITTEILUNG Göttingen, den 27. Mai 2013-28.05.2013

EU berät über Waffenlieferungen an syrische Opposition Wer Christen entführt, friedliche kurdische Dörfer und Flüchtlinge angreift, darf keine Waffen erhalten!

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) in Göttingen hat am Montag dringend vor Waffenlieferungen an die islamistische syrische Opposition gewarnt. „Wer Christen entführt und friedliche kurdische Dörfer angreift, in denen tausende Flüchtlinge Schutz gesucht haben, darf weder Waffen noch andere Rüstungsgüter von westlichen Staaten erhalten“, erklärte die Menschenrechtsorganisation anlässlich der Beratungen der EU-Außenminister in Brüssel über eine zusätzliche Unterstützung der Aufständischen.

Seit mehr als einem Monat befinden sich zwei christliche Würdenträger in der Hand einer islamistischen oppositionellen Gruppe im Norden von Syrien. Ibrahim Hanna, Bischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Aleppo, und Bischof Boulos Yazigi von der griechisch-orthodoxen Kirche wurden am 22. April 2013 bei Aleppo entführt. Ob sie noch am Leben sind, ist ungewiss. Ihr Fahrer wurde von den Entführern erschossen.

Von der Türkei, Saudi-Arabien und Katar mit Waffen und Geld unterstützte islamistische Brigaden versuchen seit Tagen mit Gewalt, friedliche kurdische Dörfer im Distrikt Afrin bei Aleppo im äußersten Nordwesten des Landes einzunehmen, berichtete die GfbV. Die Flüchtlinge, die in den Ortschaften Aqibe, Basile, Dermischmise und Soghaneke an der Straße nach Afrin, Zuflucht gefunden hatten, mussten erneut fliehen. Der Distrikt Afrin hat mindestens eine halbe Million Flüchtlinge aufgenommen. Die Extremisten wollen offensichtlich verhindern, dass sich in den überwiegend von Kurden besiedelten Gebieten eine eigene kurdische Verwaltung festigt.

„Kurdische Milizen, die die Zivilbevölkerung mit Waffengewalt schützen, müssen jetzt nach kurzem Kampf gegen die Truppen des Regimes von Baschar al-Assad an einer zweiten Front gegen die Extremisten aus den Reihen der Opposition“, berichtete die GfbV. Nachdem sich die syrischen Behörden weitgehend aus der Kurdenregion zurückgezogen hatten, weil das Regime seine militärischen Kapazitäten gegen die bewaffnete arabisch-sunnitischen Opposition offensichtlich anderswo benötigte, haben die Kurden eine eigene Verwaltung errichtet. Dabei wurden im Gebiet um Afrin bereits viele Arabisierungsmaßnahmen rückgängig gemacht. So werden statt der vom Regime aufgezwungenen arabischen Dorf-Namen wieder kurdische Bezeichnungen verwendet. In 320 Schulen der Region wird erstmals muttersprachlicher Unterricht in Kurdisch angeboten.

Die Zufahrtsstraßen in die Region werden sowohl von Assads Truppen als auch von Teilen der syrischen Opposition oft blockiert. Dort gibt es weder ausreichend Lebensmittel noch Medikamente. Auch an sauberem Trinkwasser, Strom und Gas herrscht großer Mangel.

Der GfbV-Nahostreferent Kamal Sido ist erreichbar unter Tel. 0173 67 33 980.
>>>>>>>>>>>>> Für Menschenrechte. Weltweit. <<<<<<<<<<<<<<<
Gesellschaft für bedrohte Völker / Society for Threatened Peoples
P.O. Box 20 24 - D-37010 Göttingen/Germany

Nahostreferat/ Middle East Desk
Dr. Kamal Sido - Tel: +49 (0) 551 49906-18 - Fax: +49 (0) 551 58028
E-Mail: nahost@gfbv.de - www.gfbv.de

Ek.Tarihi Tue May 28, 2013 10:00 am Gön: Oezer

İlgili Konular

Kültür-Sanat

Yorumlar yazarlarına aittir. İçeriklerinden biz sorumlu değiliz.

Anonim kullanıcı yorum yazamaz, lütfen kayıt olun
 
İlgili Bağlantılar
· Daha fazla Kültür-Sanat
· Haber gönderen Oezer


En çok okunan haber: Kültür-Sanat:


Haber Puanlama
Ortalama Puan: 0
Toplam Oy: 0

Lütfen bu haberi puanlamak için bir saniyenizi ayırın:

Mükemmel
Çok İyi
İyi
İdare Eder
Kötü


Seçenekler

 Yazdırılabilir Sayfa Yazdırılabilir Sayfa

 Bu Haberi Arkadaşına Gönder Bu Haberi Arkadaşına Gönder





Bu Site Ali Usta tarafından yapılmıştır.


>Powered by Nuke-Evolution